Die Schöne Wienerin

AUFRUF

Sie sind unabhängig, von eigenwilliger Art, unbeschwert, heißen vielleicht Poldi, sind eventuell labil, nur scheinbar beurlaubt vom Schattenreich, tanzen in fleischfarbenen Trikots, kennen Nandl, das Schokolademädchen, sind eine überfidele Hausfrau, oder am Kahlenberg erfroren, waren eine notable Phryne, schätzen Genies höher als Bankdirektoren, lieben ausschweifende Marchandesmoden und Sensationsroben, das Rascheln von Frou-Frou, sind eingehüllt in eine Wolke von Gerüchen und Skandalen, kennen das „Buch einer Schwachsinnigen“, sehen das Feschsein als Nationaltugend an, sind von scheinbar kindlicher Unschuld und madonnenhafter Reinheit, hemmungslos und starrsinnig. Sie lieben die Lust vor der Sünde, Ihre Farben sind Blauhair, Ecarleté, Isabell. Sie promenieren in Schweiff-Mode, mit hochgetürmten Buffanten coiffiert, umgarnen vollends verblödete Gimpel und schützen die Blässe Ihres transparenten, leicht rosig überhauchten Teints mit Schildpattfächern. Sie tanzen gravitätisch, pokulieren mit Philosophen, sehen das Bein als vollkommen verbotene Einrichtung, lassen sich in ein Kostüm einnähen und schlürfen Lust- und Luxusgetränke. Sie sind aufgeräumt, wenn sie durch Wien spazieren (und nicht gestylt) und Ihr Alter ist völlig egal. Wenn Sie also zwischen 18 und 98 sind, und auch heute noch, oder gerade heute, über den 14. März 1848 jubeln können, wenn Sie ein dunkle Ahnung haben, was Wiener Chic sein könnte, und wenn Ihnen Drecoll, Bohlinger und Francine etwas sagen (oder auch nicht), dann sind Sie eine Wienerin der ersten Wahl, und höchstwahrscheinlich eine superbe Frau, mit Blicken wie aus Achat geschliffen, eine Beauté vom Brillantengrund, wo Schick und Schan blühen.

Fotoshooting Nr.1 mit dem international renommierten Camera Obscura Fotografen Günter Derleth / Deutschland
Wien 2015 / Produktion Emme de la Emme (bekannte, touristische Wiener Plätze, und abseits davon)

Fotoshooting Nr.2 Atelier Olschinsky / Salon Susanne Bisovsky